Wisent Pfad

Start und Ziel des Rundwanderweges ist am

Sonnenhof, oberhalb von Wingeshausen

 

Die schöne Umgebung rund um die Wittgensteiner Dörfer Aue und Wingeshausen, sowie die Wisent-Wildnis Wittgenstein kann jetzt auf einem herrlich angelegten Wanderweg erkundet werden. Der Rundwanderweg hat eine Gesamtlänge von 13,9 Kilometern und verläuft überwiegend auf Waldwegen und naturbelassenen Pfaden, die der Wanderung einen Hauch von Abenteuer verleihen. Start und Ziel ist das landwirtschaftliche Unternehmen “Sonnenhof” oberhalb von Wingeshausen. Wanderer können mit Auto, Bus oder Bahn in Aue-Wingeshausen anreisen. In unmittelbarer Nähe zum Bahnhof gibt es genügend Parkmöglichkeiten. Vom Bahnhof geht es zu Fuß weiter durch den Ort, vorbei an der Kletterwand “Kapplerstein” und am Sportplatz hinauf auf die Höhen von Wingeshausen, wo sich der Sonnenhof befindet. Hier ist auch der Einstieg in den Wisent-Pfad.

 

Der Wisentpfad als Rothaarsteigspur

Drei Wegmarkierungen weisen den Weg – ein in Holz gebranntes Wisent, das Schwarze R und das Logo der Wisentwelt auf weißem Grund. Die Schilder sind zahlreich und sehr übersichtlich angebracht, so dass “Verwandern” kaum möglich ist. Schon die erste Etappe zur Wisent-Wildnis ist sehr abwechslungsreich und besteht aus weichen Waldwegen oder eigens angelegten schmalen Pfaden, die auch kleine Wanderer und Naturentdecker  begeistern werden.
Zwischendurch geht es auch über einen Zubringer des Rothaarsteigs, denn der Fernwanderweg "Rothaarsteig" führt direkt an der Wisent-Wildnis vorbei. Für “müde Beine” gibt es unterwegs ein Tretbecken, welches extra für den Wisent-Pfad von der Dorfjugend und dem Dorfverein Aue-Wingeshausen wieder hergerichtet wurde.

Höhenkontrolle für “kurze Wisente”

 

Die Wisent-Wildnis

Nach ca. 6 Kilometern erreicht man die Wisent-Wildnis. Im Eingangsbereich gibt es Sitzgelegenheiten und das Kassenhäuschen. Eine pfiffige Idee zur Ermittlung des Eintrittspreises ist die ”Höhenkontrolle”. Wer noch aufrecht durch das “kleine Eingangstor” passt, zahlt nur den verringerten Eintrittspreis des “kurzen Wisents”. 

Von hier geht es auf einen ca. 3 Kilometer langen Rundweg im Schaugehege – auf den Spuren des größten in Europa lebenden Landsäugetieres, dem Wisent. Das Schaugehege erweckt aber keinesfalls den Eindruck eines Parks. Der Besucher klettert über Baumstämme und Felsformationen, geht durch einen Tunnel, der einem Dachsbau nachempfunden ist und überquert Bäche. Der Zaun, der die Menschen und die Wisente voneinander trennt, verliert dadurch an Präsenz und man erlebt “Natur pur”.
Etwas Zeit und Ruhe beim Durchqueren des Areals sollte aber schon sein, um die Wisent-Herde auf der großen Fläche zu entdecken und zu beobachten.

Wegweiser in Richtung Wingeshausen

 

Nach diesem spannenden Naturerlebnis geht es weiter auf dem Hauptwanderweg, dem Wisent-Pfad, der nun wieder zurück nach Aue-Wingeshausen führt. Zuerst geht es nochmal eine kurze Strecke über den Rothaarsteig-Zubringer in Richtung Jagdhaus und über den Rothaarsteig. Vom Jagdhaus geht es rechts ab ins Tal, vorbei an einer großen Wiese, einer freien Kyrillfläche und einem mäandrierenden Bach. Auch dieser Streckenabschnitt setzt sich aus Wald- und Wirtschaftswegen und Pfaden zusammen. 

Aussicht auf Wingeshausen

 

Zurück zum Sonnenhof

Am Rastplatz im Bockeshorn (kurz vor Wingeshausen) geht es nochmals rechts vorbei in eine Wiese, entlang des Bortlingsbachs bis zum Forellenhof, um letztendlich auf einem Weg, oberhalb von Wingeshausen – mit herrlicher Aussicht auf den idyllischen Ort – wieder zum ”Sonnenhof” zu gelangen.